Steffens entdeckt: Amazonien – Grüne Lunge der Erde (Doku|HD)

Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele und exotische Pflanzen- und Tierarten wie im Amazonasgebiet. Doch der Regenwald ist durch Wilderei bedroht. – Die Reihe „Steffens entdeckt“ zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Ausgabe ist Moderator und Naturfilmer Dirk Steffens im Amazonas-Becken unterwegs und trifft Forscher, Umwelt- und Tierschützer, aber auch Holzfäller und Schmuggler. Denn die grüne Lunge der Erde ist bedroht.
Der Amazonas ist der größte und mächtigste Strom auf unserem Planeten. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele und exotische Pflanzen- und Tierarten. Eine Fläche so groß wie Deutschland hat Brasilien am Amazonas unter Schutz gestellt. Ein solches Gebiet zu überwachen, ist nahezu unmöglich. Eine, die es dennoch versucht, ist Giovanna Palazzi, die Managerin des Nationalparks Anavilhanas. Mit zwei Schnellboten und einer Hand voll Leute geht sie gegen Wilderer vor. Dabei wird klar: Ein großes Problem ist die Armut der Menschen. Mit illegalem Fischen und Abholzen versuchen sie, für ihr Auskommen zu sorgen. Sie zu bestrafen, fällt auch Giovanna manchmal schwer.

Gefährliche Ausbeute
Eine noch viel größere Bedrohung für den Regenwald wird aus dem Flugzeug sichtbar. Roberto Maldonado vom WWF zeigt, was passiert, wenn eine Straße in den Urwald geschlagen wird. Erst wird das Holz rausgeholt, dann kommen die Rinder und zum Schluss die Soja-Monokultur. „Dann ist alles platt“, sagt Maldonado. Der Blick aus dem Fenster bestätigt das.

Der WWF unterrichtet Kleinbauern am Amazonas, wie ohne den Wald abzuholzen mit nachhaltiger Landwirtschaft Geld verdient werden kann und hofft auf den Multiplikator-Effekt. Einer dieser neuen „Öko-Bauern“ ist Leao, der Schweine und Hühner hält, Gemüse anbaut und Amazonas-Bienen züchtet.

Vor der Zerstörung bewahren
Die Forscher haben gerade erst begonnen die Geheimnisse des tropischen Regenwaldes zu lüften. Es gibt einen gewaltigen Wettlauf zwischen denen, die den Wald zerstören und denen, die ihn bewahren wollen. Wer gewinnen wird, lässt sich nicht voraussagen. Fest steht aber: Von den Wäldern des Amazonasgebietes hängt unser aller Zukunft ab.