HD Doku! nano – Krankheitsüberträger Mücke

Auf der Jagd nach Plagegeistern: Parasitologe Dorian Dörge sucht nach eingewanderten Stechmückenarten, die Krankheiten wie das Zika- oder Dengue-Fieber übertragen können.
Die Asiatische Buschmücke (Hulecoeteomyia japonica) – ein möglicher Überträger von Krankheiten wie dem West-Nil-Virus – könnte sich in Deutschland weiter ausbreiten als bisher. Nach Modellberechnungen droht eine Verbreitung in Südhessen, im Saarland und im nördlichen Nordrhein-Westfalen. „In diesen Gebieten ist das Klima gemäßigt und wärmer und damit ein idealer Lebensraum für die Asiatische Buschmücke“, sagt der Frankfurter Biologe Prof. Sven Klimpel.

In einem Sicherheitslabor nehmen die Wissenschaftler die Asiatische Buschmücke wie auch heimische Mückenarten ins Visier. Die Mücke mit den geringelten Mustern an den Beinen kann möglicherweise bislang in Deutschland nicht auftretende Krankheiten wie das West-Nil-Fieber, das Dengue-Fieber oder das Chikungunya-Fieber übertragen. Diese Erkrankungen sind gefährlich für den Menschen. Das West-Nil-Fieber ist eine Zoonose – das Virus kann per Mücke von einem infizierten Tier auf den Menschen übertragen werden. West-Nil-Erkrankungen gibt es auch in Griechenland – mehrere Erkrankte starben.