FASZINIERENDE LEUCHTTIERE Arte Doku National Geographic + Nova

FASCINATING LIGHT ANIMALS Documentary film in German
Ob Leuchtkrebs, Leuchtqualle oder Vampirtintenfisch – in den Weltmeeren wimmelt es von leuchtenden Lebewesen, die in den dunklen Tiefen besonders gut sichtbar sind. Der Film dokumentiert die erste Expedition in diese überraschende Zauberwelt, erklärt die biologischen Mechanismen und zeigt, wie sich der Mensch die natürliche Leuchtkraft in vielen Bereichen zunutze macht

Millionen Jahre vor der Erfindung der Glühbirne durch Thomas Edison hatte die Natur bereits Hunderte Lebewesen geschaffen, die aus eigener Kraft leuchten konnten. Lange waren diese schillernden, funkelnden und blinkenden Kreaturen so gut wie unerforscht – jetzt bietet eine Expedition des Naturkundemuseums New York fantastische Einblicke in diese unbekannte Welt.
Biolumineszenz heißt das Phänomen, das Glühwürmchen und Leuchtkäfer zum Funkeln bringt. Nur ein Prozent aller Landbewohner kann aus eigener Kraft leuchten, bei den Lebewesen in der Tiefsee sind es jedoch fast 90 Prozent. Die Leuchtfähigkeit tritt bei Lebewesen weltweit mindestens 40-mal auf und dient verschiedenen Zwecken wie dem Abschrecken von Feinden, dem Anlocken von Beute oder der Verführung potenzieller Geschlechtspartner.
Die Forschungsreise belegt, dass Licht zu den am weitesten verbreiteten Kommunikationsformen der Erde gehört. Sie dokumentiert außerdem wissenschaftliche Versuche, die biologischen Geheimnisse der natürlichen Leuchtkraft zu lüften, und erklärt die einzigartigen Evolutionsstrategien der Leuchtwesen.
Doch nicht nur für die Unterwasserwelt ist das natürliche Licht bedeutsam. Auch der Mensch macht sich die Biolumineszenz in verschiedenen Bereichen zunutze. Von der Jagd nach Krebszellen über die Erkennung von Infektionskrankheiten bis hin zur Straßenbeleuchtung und den Nervenbahnen im Gehirn – die Anwendungsbereiche der natürlichen Leuchtkraft sind breitgefächert und manchmal äußerst überraschend.
Diese Koproduktion des National Geographic Channel und Nova zeigt eindrücklich, wie Biolumineszenz entsteht, wozu sie dient, und warum sie auch für den Menschen von großem Nutzen sein kann.
Documentrary about Bioluminescence is the phenomenon that fireflies and firefly brings sparkle
Whether lightshrimp, luminous jellyfish or vampire squid – in the world’s oceans teeming with luminous beings who are particularly visible in the dark depths.

Millions of years before the invention of the light bulb by Thomas Edison that nature had already created hundreds of creatures that could light up on its own. Long this dazzling, sparkling and flashing creatures were virtually unexplored – now offers an expedition of the Natural History Museum New York fantastic insights into this unknown world.
Bioluminescence is the phenomenon that fireflies and firefly brings sparkle. Only one percent of all rural residents can shine on its own, at the creatures in the deep sea, however, it is almost 90 percent. The luminosity occurs in animals globally at least 40 times, and serves several purposes, such as the quenching of enemies, the attraction of prey or the seduction of potential sexual partners.
The expedition proved that light is one of the most widespread forms of communication of the earth. They also documented scientific experiments to unravel the biological mysteries of the natural luminosity, and explains the unique evolutionary strategies of luminous beings.
But not only for the underwater world of the natural light is important. Man, too, makes use of the bioluminescence in different areas advantage. From the hunt for cancer cells through the detection of infectious diseases through to street lighting and pathways in the brain – the application areas of natural luminosity are diverse and sometimes extremely surprising.
This co-production of the National Geographic Channel and Nova shows impressively how bioluminescence is produced, how it is used, and why it may be for the people of great benefit.