Ein Sommer im Dschihad – Panorama Reportage (DOKU)

Stellt man sich so einen IS-Terroristen vor? Ebrahim B. sitzt in einem Gefängnis in Niedersachsen und will reden. Im vergangenen Sommer hatte er sich aufgemacht, von der geordneten Welt der VW-Stadt Wolfsburg Richtung Syrien. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er sich als Selbstmordattentäter gemeldet hat und klagt Ebrahim B. an wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Zu diesen Vorwürfen will Ebrahim B. sich erst in der Verhandlung äußern. Doch über vieles andere will Ebrahim B. schon jetzt sprechen. Über die Brutalität und die Gottlosigkeit des IS, über Todesängste und seine Flucht aus dem Wahnsinn.
Stellt man sich so einen IS-Terroristen vor? Ebrahim B. sitzt in einem Gefängnis in Niedersachsen und will reden. Der Wolfsburger hat ein rundes, offenes Gesicht. Die Haare frisch gegelt, das Hemd gebügelt. Er spricht langsam, aber er spricht klar: „Wenn du dahin gehst, bist du entweder tot oder tot.“ Im vergangenen Sommer hatte er sich aufgemacht, von der geordneten Welt der VW-Stadt Wolfsburg Richtung Syrien. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er sich als Selbstmordattentäter gemeldet hat und klagt Ebrahim B. an wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.
Zu diesen Vorwürfen will Ebrahim B. sich erst in der Verhandlung äußern, die im August beginnt. Doch über vieles andere will Ebrahim B. schon jetzt sprechen. Über die Brutalität und die Gottlosigkeit des IS, über Todesängste und seine Flucht aus dem Wahnsinn. Er ist der Erste der etwa 260 deutschen IS-Rückkehrer, der sich offen vor der Kamera zu seiner Zeit im IS äußert.https://i.ytimg.com/vi/SRisvkv0J_Y/maxresdefault.jpg