[Doku/HD] Newton – Das Ende der Rosetta

Vor wenigen Tagen ging eine der erfolgreichsten und aufwendigsten Missionen der Europäischen Raumfahrt zu Ende: Nach zwölf Jahren im Weltraum wurde die Raumsonde „Rosetta“ auf dem Kometen Tschurjumow-Gerassimenko gezielt zum Absturz gebracht. Rosetta umkreiste zwei Jahre lang den Kometen, sammelte wertvolle Daten und setzte den Landeroboter „Philae“ direkt auf dem Kometen ab. Österreichs Weltraumforschung hat einen wichtigen Beitrag zum Gelingen dieser Mission geliefert. Drei von insgesamt 21 Messinstrumente an Bord wurden im Institut für Weltraumforschung in Graz entwickelt.

„Newton“ präsentiert in einer Dokumentation die Höhepunkte und ersten wissenschaftlichen Ergebnisse dieser historischen Mission. Wir begleiteten in den entscheidenden Phasen jene österreichischen Wissenschaftler, die Messinstrumente an Bord hatten, und den Salzburger Dr. Stephan Ulamec, der am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt verantwortlich für die Landemission von „Philae“ war.